FitnessPersonaltrainingRehaZeitungsartikel

Rehasport Dortmund Zeitungsartikel

By 14. März 2021 No Comments

"Während der Corona Zeit ist es für viele Senioren ein Segen, dass ich den Rehasport in Dortmund privat bei ihnen zu Hause anbiete." Christian Borggräfe

Christian Borggräfe`s neuester Zeitungsartikel

 

Diesmal geht es um das beste Alter. Die Senioren in Dortmund haben in der Coronakrise besonders zu leiden. Sie können nicht zum Rehasport in Dortmund gehen. Und damit fehlt ihnen ganz besonders auch der gesellschaftliche Kontakt zu den anderen Senioren. Der Rehasport in Dortmund ist zur Zeit verboten. Zumindest in größeren Gruppen. Während Corona wütet, findet der Reha Sport in Dortmund nicht statt. Das wollte Christian Borggräfe schnellstmöglich ändern. Er hatte eine Idee.

„Die Senioren in Dortmund brauchen den Rehasport aus sportmedizinischen und gesellschaftlichen Gründen.“

 

Die Corona Zeit seit März 2020 hat so einiges im Sportleben der Dortmunder durcheinandergewirbelt. Ganz besonders hart hat es die Senioren in Dortmund und Umgebung getroffen. Sie können seit der Pandemie nicht mehr zu ihrem geliebten Rehasport gehen, da dies mit der Corona Schutzverordnung weitestgehendes verboten ist. Doch das hat ganz erhebliche negative Auswirkungen auf den gesamten Bewegungsapparat der Muskulatur der Senioren. „Da gehen bei mir umgehend die Alarmglocken an“, sagt Christian Borggräfe, erfahrenster und populärster Senioren Fitnesstrainer in Dortmund. „Die langwierige Unterbrechung solcher dringendsten medizinisch notwendigen Trainingsmethoden hat verheerende negative Auswirkungen auf die ganze Körpersituation des älteren Menschen. Die langen Unterbrechungen des Rehasports, wie wir sie jetzt seit gut einem Jahr hier schon haben, lässt nicht nur die Muskulatur des Teilnehmers auf ein geringes Niveau schrumpfen, auch die Schmerzen werden aufgrund der Sportpause immer mehr und stärker. Es folgen Schwäche des gesamten Körpers, Unsicherheit bei Bewegungen im Alltag und eine erhebliche Verschlechterung des Gangbildes. Hinzu kommt, dass die Rehsport Teilnehmer den, für manche einzigen, gesellschaftlichen und sozialen Kontakt in der Woche nicht mehr haben. Es folgen deshalb teilweise Vereinsamung und psychische Einschränkungen“, sagt der studierte und staatliche anerkannte Rehtrainer.

„Ich will den Senioren in Dortmund helfen“

 

Dass der Rehasport in Dortmund jetzt schon so lange nicht mehr stattfindet, nimmt der gelernte Rehsporttrainer zum Anlass für seine neueste Idee und trainiert ab sofort die Senioren zu Hause. „Damit die Teilnehmer wieder ihre Muskulatur stärken können und den sozialen Kontakt nicht verlieren.“ Der erfahrene Rehasport Trainer kommt zu Ihnen nach Hause und trainiert mit Ihnen 60 Minuten an ihren individuellen, persönlichen Zielen und Wünschen. „Ganz so, wie der Kunde das möchte. Ich nehme mir Zeit und gucke nicht jede Minute auf die Uhr. Mir ist das persönliche Wohl des Einzelnen wichtig und deshalb schätzen es die Patienten auch so, dass ich zu Ihnen bis nach Hause komme, egal ob in Dortmund, Schwerte oder Umgebung.“ Das Training mit den Senioren ist sehr effektiv und erfolgreich, es wird an den individuellen Indikationen und Schwachstellen trainiert. „So haben die Teilnehmer die Möglichkeit, einzeln an ihrem Körper die Punkte zu stärken, die ihnen wichtig sind.“ Und weiter: Es ist eine Chance, nicht ganz den Anschluss zu verlieren, und die Pandemiezeit zu überbrücken, vielleicht sogar darüber hinaus nachhaltig sich mit Christian Borggräfe`s Rehatraining Dortmund fit zu halten.

Lassen Sie uns gemeinsam die Sportschuhe schnüren und uns auf Ihren Weg machen.

Leave a Reply